23-09-2018

Einlass
18:30 Uhr Beginn
19:30 Uhr

Wer dablost’s?

Für die dritte Ausgabe des Jahres 2018 hat Andreas Martin Hofmeir folgende Gäste eingeladen: Anna Mateur, Michael Lerchenberg und „Die Mehlprimeln“

Wenn der ECHO Klassik-Preisträger und Tuba-Virtuose Andreas Martin Hofmeir einlädt, lässt sich die Künstlerszene nicht lange bitten. Die illustren Gäste aus verschiedenen Bereichen der Kleinkunst geben Kostproben ihrer Programme, bevor sie für ein Gespräch auf der Couch Platz nehmen. Im Mittelpunkt der Show steht allerdings die übelriechende Tuba-Antiquität „Rosalinde“, an der sich jeder Gast versuchen muss, es sei denn, er bringt ein ähnlich kurioses Instrument als Alternative mit. Dabei wird er oder sie von der hauseigenen Show-Band „SchutterNEUN Jazzorchester“ begleitet. Durch den Wechsel von schmissiger Musik, geschmiedetem Kabarett, gekonnter Artistik, tiefgründigem und amüsantem Talk sowie Interaktion mit dem Publikum entsteht eine pulsierende und abwechslungsreiche Show, die alle Altersschichten anspricht.

Dieses Mal zu Gast sind: Anne Mateur, Michael Lerchenberg und „Die Mehlprimeln“.
Wenn sie nicht mit ihren aktuellen Programmen „Protokoll einer Disko” oder “Mimikri” unterwegs ist, lebt und spinnt sie im Tal unter Ahnungslosen: Anna Maria Scholz, bekannt als Anna Mateur. Sie studierte Musik, hätte sich aber lieber für Grafik oder Schauspiel beworben. Nun, nach Kindspause und Studium, vereint sie alles Musische in ihren Programmen. Sie zeichnet ihre Geschichten live auf Folien, Haut, Tische und Wände. Ihre Leidenschaft gilt Systemen zwischen Ordnung und Chaos. Seit 2003 steht Anna Mateur auf der Bühne, schreibt Bühnenprogramme, Songtexte und Radiokolumnen. 2015 veröffentlichte sie mit dem Wehwehchenatlas ihr erstes Buch. 2017 wird sie Förderpreisträgerin der Stadt Dresden und gewinnt erneut den Publikumspreis „Marlene“ in Weimar.

Michael Lerchenberg blickt zurück auf die Revolution in Baiern 1918/19, die eine sechs Monate anhaltende turbulente politische Entwicklung auslöste. Die Menschen hatten genug vom Krieg und dem alten System, doch genau das kehrt wieder: Es schlägt brutal zurück in Gestalt der reaktionären Freikorps und beendet den kurzen Traum vom kleinen Glück. Michael Lerchenberg lässt Zeitzeugen zu Wort kommen, die mitten drin waren – als Täter, Opfer oder Beobachter. Unter anderem gibt er Ernst Toller, Thomas Mann und Oscar Maria Graf eine Stimme. Aber es gibt auch die Anderen, die Vergessenen und die Unbekannten, die uns ein lebendiges Bild aus dieser wilden Zeit hinterlassen. Begleitet wird der Künstler von der Revolutionskapelle um die Musikantenstammtisch-Klarinettistin Simone Lautenschlager. Sie und ihre drei Musikerinnen vervollständigen den Abend mit schmissigen Märschen und frechen Liedern für und wider die Revolution.

Als ihr heimatliches Donauried ein Bombenabwurfplatz werden sollte, bedroht wurde von dem geplanten Bau einer Magnetschwebebahn und einem Atomkraftwerk, gingen sie auf die Barrikaden: Reiner und Dietmar Panitz. Sie demonstrierten mit Texten und Liedern – der Startschuss ihrer kabarettistischen Karriere. Das war vor 40 Jahren und seitdem sind die „Mehl-Primeln“ als Musik-Kabarettisten auf den deutschsprachigen Bühnen unterwegs. Mal subtil und hintersinnig, mal mit stechendem Witz oder entlarvender Parodie. Die Überzeugung der Beiden: Witz und Humor, Gesang und Musik machen das Leben lebenswert! Dies präsentieren die Künstler reichlich und in höchster Qualität, vom barocken Bellmanlied über das Lob der schönen Frau bis zur gerockten Volksmusik. In ihrer Karriere standen sie unter anderem auf der bekannten Kleinkunstbühne Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Im Jahr 2017 erhielten sie den Dialektpreis Bayern.

 

Beginn des Konzerts am Sonntag, 23. September 2018, ist um 19:30 Uhr, Einlass um 18:30 Uhr. Tickets sind im Vorverkauf für 20,00 Euro, ermäßigt 16,00 Euro (zzgl. Gebühren).

An der Abendkasse im Kulturzentrum können die Tickets für 25,00 Euro, ermäßigt 20,00 Euro, erworben werden.

 

Die Eintrittskarten sind erhältlich an allen bekannten Donaukurier-Vorverkaufsstellen, im Westpark Ingolstadt, in der Touristeninfo am Ingolstädter Hauptbahnhof sowie im Internet über eventim.

 

VVK (zzgl. Gebühren) 20 € / erm. 16 €
AK 25 € / erm. 20 €

Die Eintrittskarten sind erhältlich an allen bekannten Donaukurier-Vorverkaufsstellen, im Westpark Ingolstadt, in der Touristeninfo am Ingolstädter Hauptbahnhof sowie im Internet bei eventim.

Die Gäste dieser Ausgabe werden noch bekannt gegeben.


28-09-2018
15-09-2018